Jodi Picoult – Neunzehn Minuten

Es ist vorbei, sagte er. Doch das war es nicht, es fing gerade erst an.“
Nach seiner unaussprechlichen Bluttat in der Sterling Highschool zweifelt niemand an der Schuld des siebzehnjährigen Peter Houghton. Doch während der kleine Ort mit den Folgen dieser Neunzehn Minuten zu ringen hat, wird das Rätsel um den Ablauf der Tragödie immer größer…

Ich lese das Buch gerade in einer Leserunde und ich muss sagen, für jemanden wie mich, der sich absolut keine Namen merken kann, ist das keine leichte Kost. Ständig wechselt der Erzähler und auch in der LR kommen wir öfter mit den Namen durcheinander. Ansonsten gefällt es mir bisher ganz gut. Es ist übrigens bereits das dritte Buch, das ich dieses Jahr zum Thema Amoklauf lese.

Advertisements