Ich bin endlich wieder zu Hause. Wir hatten seit letztem Freitag eine Aktion laufen namens „Ferien WG“ für Jugendliche. Ehrlich gesagt haben wir auch nichts anderes gemacht, als zu „chillen“. Naja, wir waren in einem Freizeitpark und im CentrO shoppen.

Heute Mittag habe ich dann ein schönes neues Buch auf meinem Schreibtisch gefunden. Ich hab es letzte Woche auf hierschreibenwir.de gewonnen. Mir hat die Leseprobe ganz gut gefallen. Ich werde wahrscheinlich noch heute mit dem Lesen anfangen. Reingeschaut habe ich schon, auf den ersten Seiten sind Karten abgebildet, die Linas Reise zeigen.

Ruta Sepetys – Und in mir der unbesiegbare Sommer

„Litauen, 1941
Es ist ein lauer Sommerabend, als die fünfzehnjährige Lina und ihre Familie von der sowjetischen Geheimpolizei abgeholt werden. Noch ahnen sie nicht, dass man sie – wie Zehntausende andere Balten auch – nach Sibirien deportieren wird. Von einem Tag auf den anderen ist ihr Leben bestimmt von unvorstellbarem menschlichen Leid, von Hunger, Krankheiten und furchtbarer Gewalt. Doch Lina fängt an zu zeichnen, in den Staub, auf jedes kleinste Stück Papier, das sie finden kann. Und sie verliebt sich in Andrius. Lina kämpft um ihr Leben und um das ihrer Familie. Doch wird sie stark genug sein.“

Advertisements