Draußen ist es dunkel, kalt. Ich starre die Plätzchen an, wünsche mir einen warmen Tee und würde mich am liebsten mit einem Buch aufs Sofa verziehen. Schnee fehlt noch und es wäre tatsächlich ein besinnlicher Anfang für meine Weihnachtszeit.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins….

Ehrlich gesagt ahne ich schon seit Wochen, dass von Ruhe und Besinnlichkeit bei mir keine Rede sein kann. Es sollte sich schon daran zeigen, wie wenig ich hier schreibe. Meine letzte Rezi ist – o Gott, ich schäme mich – fast drei Wochen alt. Mit meiner Bewertung zu Saeculum habe ich zwar schon angefangen, aber mich noch nicht zum Beenden durchringen können.
Sehe ich meine Planung der nächsten Wochen an, die unter anderem mindestens drei Weihnachtsfeiern, sechs Klausuren, fünf Geburtstage und ein Konzert mit Proben einschließen, so darf ich auch im Dezember nicht auf freie Zeit warten. Aber irgendwo muss man mit seiner Weihnachtsstimmung hin.

Ab jetzt darf man sich hier auf die geballte Ladung Weihnachten freuen. Ich bin tatsächlich ein fanatischer Anhänger dieses Festes, auch wegen der religiösen Bedeutung. Und so darf man sich auf vier Wochen Weihnachtszeit freuen. Zum Beispiel gibt es ein paar Bücher, die besonders in die besinnliche Zeit passen. Oder auch Internetadventskalender, die sich lohnen. Die Wichtelaktion im Büchertreff. Traditionelle Weihnachtsfilme. Und was mir sonst noch einfällt.

Man darf gespannt sein. In dem Sinne wünsche ich einen schönen ersten Advent!

Advertisements