Originaltitel: If I stay
Dt. Titel: Wenn ich bleibe
Autor:
Gayle Forman
Verlag:
rbooks
ISBN: 978-0-552-77545-8
Seiten: 270
Datum: 2010
Extra:
Engl. Leseprobe, Dt. Leseprobe

Inhalt: Eigentlich sollte es ein Familienausflug werden. Doch auf einmal findet sich die junge Mia auf der schneebedeckten Straße wieder, nicht weit entfernt von dem, was einmal das Auto der Eltern war. Sie findet ihren Vater, ihre Mutter und ihre eigenen Körper. Mia ist nicht tot, aber wie soll sie wieder ins Leben zurückfinden?

Meine Meinung: Ob es nun das Schlagzeug des kleinen Bruders, die Geschichten über die Bandzeit des Vaters oder ihre eigene Geige ist, etwas Musik klingt immer in Mias Ohren schon ihr ganzes Leben lang. Als sie ihren Körper im Krankenhaus liegen sieht, wartende Freunde und Familie vor der Intensivstation und selbst wie ein Geist in dem Gebäude herumgehen kann, reist sie in ihren Gedanken durch ihr 17 jähriges Leben, dass begleitet wird von ihrer Leidenschaft für Musik.
Sie erzählt von ihrer Kindheit, den Geschichten ihrer Eltern, Beerdigungen, Musik-Camps und von Adam. Sie erzählt von ihrem ersten Treffen, dem ersten Date, seiner Band und davon, dass sie sich immer auf ihn verlassen kann. Auch jetzt tut er alles, um sie zu sehen und ihre Hand halten zu können. Während Mia gefangen ist als ein Geist, kämpft Adam um ihr Leben.

Mia wirkt etwas hilflos, da es ihr nicht möglich ist, Adam zu antworten. Gleichzeitig ist sie sich nicht sicher, ob sie überhaupt zurückkehren möchte. Dadurch, dass sich ein Großteil der Geschichte um vorherige Ereignisse dreht, hält sich die Traurigkeit in dem Buch in Grenzen, nur eine Stelle hat mich wirklich zu Tränen gerührt hat. Mias Erzählart wirkt an vielen Stellen sehr sachlich, als wäre sie tatsächlich nur eine Außenstehende.

Trotz Englisch kann man der Geschichte ziemlich leicht folgen. Man muss keine große Ahnung von Musik haben, um Mias Charakter zu verstehen, allerdings kann ich mir vorstellen, dass es schon einen Unterschied macht.
Bemängeln will ich an dieser Stelle nur, dass es sich tatsächlich um ein Jugendbuch handelt und mir somit an einigen Stellen etwas Tiefe fehlt. Desweiteren hätte ich es besser gefunden, wenn der Schauplatz von dem Krankenhaus auch an andere Orte gewechselt wäre. Natürlich behandeln die Rückblicke Mias verschiedene Ereignisse an verschiedenen Orten, aber die Rahmenhandlung steht meiner Meinung nach etwas still.

Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gefallen, trotz der kleinen Mängel. Wer gerne Jugenbücher liest, die unter anderem das Thema Liebe aufgreifen und zudem den traurigen Unterton in dieser Geschichte verkraften kann, dem kann ich „If I stay“ auf jeden Fall empfehlen.

Advertisements