Ich habe bereits angedeutet, dass mein Geburtstagsgeld mir noch zwei Bücher finanzieren wird. Ich habe mich zum einen für etwas Klassisches entschieden und zwar für das Urgestein aller Detektive: Sherlock Holmes, der tatsächlich noch in unseren Bücherregalen fehlt. Zum anderen zieht ein weiterer Band aus Zamonien bei mir ein, der schon eine ganze Zeit darauf wartet.

Arthur Conan Doyle – Die Abenteuer des Sherlock Homes

Baker Street 221b: Geheimnisvolle Besucher erscheinen bei Sherlock Holmes und haben Merkwürdiges zu berichten… Erst die kriminalistische Präzision des Meisterdetektives bringt Licht in zwölf verworrene Fälle.

Walter Moers – Ensel und Krete

Heimweh nach Zamonien? „Der große Wald. Buntbären. Fhernhachenzwerge. Ein gemeingefährlicher Laubwolf. Unsterbliche Sternenstauner. Ehrgeizige Erdgnömchen. Ein unberechenbarer Stollentroll. Die Mythenmetzsche Abschweifung. Kokette Elfenwespen. Geheimbären. Eine Waldspinnenhexe. Blutsaugende Fledertratten. Weinende Bäume. Sprechende Pflanzen. Tanzende Pilze. Leuchtende Ameisen. Doppelköpfige Wollhühnchen. Dreiäugige Schuhus. Ein sehr alter Meteor. Schreckliche Spannung. Grausame Bosheit. Goldener Humor. Feinste zamonische Hochliteratur. Um nur das Gröbste zu nennen.“ Hildegunst von Mythenmetz

Advertisements